Krankenversicherung mit Pflegeversicherung


Leider reicht es nicht, zu fragen, welches System billiger oder welches besser ist. Es gilt, die Prinzipien zu verstehen und für sich das passende auszuwählen.

Privatpatienten (PKV) können sich auf ihren Vertrag verlassen, aber nicht auf den Beitrag. Der Arzt wird nach seinem Aufwand bezahlt. Das verbessert im Normalfall die Position des Patienten.
Es kann teuer werden, den billigsten Tarif beim billigsten Versicherer zu suchen. Nicht nur wegen der Leistungen, sondern auch wegen der häufig unzureichend kalkulierten Alterungsrückstellung.

Kassenpatienten (GKV) können sich grundsätzlich darauf verlassen, einen Beitrag zu zahlen, der ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit entspricht. Für Selbständige gilt allerdings ein Mindestbeitrag, der für Geringverdiener ebenfalls eine Hausnummer darstellt.
Kassenpatienten haben keinen Vertrag und müssen daher mit Leistungskürzungen rechnen.
Da die Honorare von den Kassen budgetiert sind, fehlt vielen Ärzten gerade am Ende eines Quartals häufig die Motivation, sich besonders viel Mühe zu geben.

Nach oben
Zurück zur Übersicht